Bienenretter-Aktion des BUND

“Von den über 560 verschiedenen Wildbienenarten in Deutschland sind mehr als die Hälfte bedroht, einige sogar vom Aussterben. Durch die industrielle Landwirtschaft mit Monokulturen, Pestizideinsatz und der Zerstörung wichtiger Lebensräume haben wir viele Wildbienenarten an den Rand des Aussterbens gebracht.“ So steht es auf der Seite des BUND: https://www.bund.net/mitmachen/bienenretterin-werden/

Diesem Bienensterben wollen auch wir etwas entgegensetzen und so haben wir uns beim BUND gleich das Infopaket bestellt und uns als Bienenretter registrieren lassen. Seither findet man uns, wenn auch anonym, auf der dazugehörigen Übersichtskarte. Wichtig ist dabei nicht unser Name auf einer Karte, sondern das Herstellen eines bienenfreundlichen Umfelds. Da wir bereits Bienenvölker auf dem Gut besitzen, war der nächste Schritt nur ein logischer: Bienenwiesen anlegen! Uns kam das Wildblumen-Samentütchen des BUND Infopakets gerade recht. In ihm fanden sich Samen von Wildblumen, die nicht nur für Bienen sondern auch für Schmetterlinge nützlich und hilfreich sind.

Viele Stellen unseres Gutes sind zudem für Menschen gar nicht nutzbar, bieten aber einen schönen Platz, um Wildblumen auszusehen. Dabei war unserer Kreativität keine Grenze gesetzt. Wir konnten zum Beispiel auf einem Verteilerhaus für die Stromversorgung unseres Gutes eine Blumenwiese etablieren. Jetzt haben nicht nur die Bienen etwas davon, sondern auch die BewohnerInnen, die vorher auf das unbepflanzte Dach des Häuschen schauen mussten.

Wer noch mehr über Bienen und deren Schutz erfahren möchte, kann dies unter folgendem Link zum BUND tun: https://www.bund.net/themen/tiere-pflanzen/wildbienen/

Wir sind Bienenretter!